EX-In Genesungsbegleiter: Ausbildung für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung

EX-IN Genesungsbegleiter liegen voll im Trend - eine Ausbildung für Menschen mit Psychiatrie-Erfahrung startet im August in Herten. Es gibt noch freie Plätze.  Die LWL-Klinik Herten für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik im Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) und Gudrun Tönnes, LebensART & EX-IN NRW e.V., arbeiten eng zusammen, um dieses Projekt auch in der Klinik weiter zu etablieren. Infos unter www.ex-in-nrw.info

Hintergrund: An vielen Orten auch in Nordrhein-Westfalen haben sich EX-IN Genesungsbegleiter bereits als neue im System Psychiatrie eingefunden und bereichern die Arbeit durch den ihnen eigenen Blickwinkel aus profunder Erfahrung. Hintergrund ist: Als Experten können sie anderen Menschen in seelischen Krisen durch ihr eigenes Wissen wirksam helfen. Durch das Projekt Experienced Involvement (Ex-In), das so viel wie die Beteiligung der Psychiatrie-Erfahrenen bedeutet, wird dieses Expertenwissen gefördert und soll in Forschung, Ausbildung und der psychiatrischen Arbeit Eingang finden.

Zum ersten Mal geht ein EX-IN Kurs in Herten an den Start, die Veranstalterin Gudrun Tönnes mit der Agentur LebensART greift auf ihre 5-jährige Erfahrung als EX-IN Trainerin und Veranstalterin mit inzwischen 10 Kursen zurück. Dazu kommen zahlreiche Einsätze an verschiedenen Standorten in Deutschland und der Schweiz. LebensART ist eine Agentur, die sich mit Fortbildungen, Beratung und Projekten an der Schnittstelle zwischen verschiedenen Akteuren im Psychiatrischen und Psychosozialen Kontext verortet sieht. Damit verbindet Gudrun Tönnes auch die Schnittstellen in ihrem eigenen Leben, 12 Jahre psychiatrische Diagnose, 3 Jahre professionelle Ausbildung zur Ergotherapeutin, 12 Jahre erfolgreiche berufliche Tätigkeit als professionelle Mitarbeiterin in Psychiatrischen Diensten, bevor sie sich 2010 selbständig machte.

Nur noch
6 Tage bis
CRANGE!
Alles Infos jetzt
auf der Sonderseite »
Quelle: Pressedienst LWL-Klinik Herten 02. Juli 2015, 19:44 Uhr

Liebe Leser von halloherten,

wir - die Redaktion von halloherne, halloherten und hallorecklinghausen - stellen unsere Arbeit für das Portal halloherten ein. Vorerst.
Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept für lokale Nachrichtenportale, das zunächst auf halloherne verwirklicht wird. Auf dieses Ziel konzentrieren wir jetzt alle Kräfte. Sobald das in Herne funktioniert, kommen wir zurück nach Herten.

weiter auf halloherten... weiter zu halloherne...