Dabeisein ist alles

Alle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.Foto: Hertener StadtwerkeGewinner der Copa-Olympiade: Jason Benninghoff, Serkan Karaman und Joel Benninghoff.

Bei der Copa-Olympiade hatte in der Gruppe der Elf- bis Dreizehnjährigen ein Freundes-Trio die Nasen ganz vorn. Jason Benninghoff, Serkan Karaman und Joel Benninghoff kämpften sich im Copa Ca Backum auf die ersten Plätze.

Alle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.Foto: Hertener StadtwerkeAlle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.

Dafür absolvierten sie einen sportlichen Parcours im Nichtschwimmerbecken. Kinderclub-Leiterin Ioana Kamaraki hatte verschiedene Stationen angelegt. Zunächst paddelten die kleinen Teilnehmer mit der Poolnudel quer durchs Becken. Danach ging es auf Tauchstation: Unter Wasser schwammen die Nachwuchs-Olympioniken durch vier Reifen und holten vier Ringe vom Grund herauf. Mit dem Schwimmbrett steuerten sie die letzte Station an: Am Beckenrand füllten sie mit Schwämmen einen Eimer.

Alle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.Foto: Hertener StadtwerkeAlle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.

Die Kids starteten in drei Alterskategorien. Bei den Minis von vier bis sieben Jahren durften die Eltern und Großeltern ein bisschen mithelfen. Wer gerade nicht in Aktion war, feuerte die kleinen Sportler gemeinsam mit dem Kinderclub-Maskottchen „Copi“ kräftig an. Am Ende war Dabeisein natürlich alles: Alle Wasserflöhe freuten sich über kleine Preise. Die jeweils schnellsten Drei aus den Kategorien wurden zudem mit Freikarten für das Copa Ca Backum belohnt.

Der Ferienspaß im Copa Ca Backum hält weitere Highlights für daheim gebliebene Wasserflöhe bereit. Bis zum 5. August verwandelt sich das Hallenbad für sie zwischen 15 und 17 Uhr in eine große Wasserdisco. Außerdem steigt am Samstag, 8. August, ab 15 Uhr das große Wasserflöhe-Sommerfest.

Alle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.Foto: Hertener StadtwerkeAlle sind mit Eifer bei der Copa-Olympiade dabei.
Quelle: Pressedienst Hertener Stadtwerke 23. Juli 2015, 11:14 Uhr

Liebe Leser von halloherten,

wir - die Redaktion von halloherne, halloherten und hallorecklinghausen - stellen unsere Arbeit für das Portal halloherten ein. Vorerst.
Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept für lokale Nachrichtenportale, das zunächst auf halloherne verwirklicht wird. Auf dieses Ziel konzentrieren wir jetzt alle Kräfte. Sobald das in Herne funktioniert, kommen wir zurück nach Herten.

weiter auf halloherten... weiter zu halloherne...