Schichtwechel für den guten Zweck

Benefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.Foto: Thorsten TrütgenBenefiz-Party mit Erinnerungsfotos in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.

Schichtwechsel – Kohle fördern den guten Zweck, so lautete das diesjährige Motto der Benefizparty des Vereins Blue Charity e.V. – Schalke Fans helfen. Pünktlich zur schalke-typischen Zeit um 19.04 Uhr wurde am Samstag (18.7.2015) der Schichtwechsel eingeleitet. Alle Partygäste gaben ihr Bestes, um während einer stimmungsgeladenen und friedlichen Party den Spendenerlös in die Höhe zu treiben.

Benefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.Foto: Thorsten TrütgenBenefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.

Rund 500 Gäste, getreu dem Partymotto von den Organisatoren Kumpels genannt, waren dem Aufruf von Blue Charity gefolgt, um zugunsten schwerstkranker Kinder zu feiern. Die Maschinenhalle Süd der Zeche Ewald bot für das Schichtwechsel-Motto das perfekte Flair. Der Erlös des Abends wird nach Begleichung aller notwendigen Rechnungen, wie etwa GEMA-Gebühren, Druckkosten für Tickets und Plakate, schnellstmöglich bekannt gegeben und dem Gelsenkirchener Kinderhospiz Arche Noah gespendet.

Die Cover-Rockband Timeless Rock Music leitete das Bühnenprogramm ein und sorgte zwischen den weiteren Programmpunkten immer wieder dafür, dass die Stimmung nicht sank. Pünktlich um 20 Uhr betrat Ruhrgebietsikone Rudy Cash die Bühne und stimmte das Steigerlied an. Die Blauen Männer, die Hauptakteure des Vereins folgten ihm und begrüßten die Anwesenden. Mit seinen Ruhrpottsongs im Country-Stil stimmte Rudy Cash auf den Abend ein. Schalke-Rapper Canun forderte in alter Nordkurvenmanier das Publikum wie ein Choreograph zum Mitsingen und Mithüpfen auf. Fritz und Frangus präsentierten zu Schalke-Stimmungs-Hits gecoverte Rocksongs mit Mitsing-Garantie. Die im Revier bekannten Kellergeister  waren die Überraschungsgäste und heizten dem Publikum ebenfalls mächtig ein. Bis zum Partyende in den frühen Morgenstunden beschallte DJ Maik Conrath mit House und Techno-Beats die Partygäste.

Eine Spende in Höhe von 1.000 Euro wurde an die Gerald Asamoah Stiftung für herzkranke Kinder übergeben. Da Asamoah aufgrund eines privaten Termins nicht anwesend sein konnte, wurde er von Jeanne von Walter, Mitarbeiterin seiner Stiftung, vertreten. Die Spende ist der Erlös nach Abzug aller Verkaufsportalgebühren des im Dezember des Vorjahres veröffentlichten Charity-Rap-Songs von Canun feat. Blue Charity mit dem Titel Keiner ist so blau wie wir, der fast 1.500 mal in Online-Portalen für etwa einen Euro verkauft wurde. Die Blauen Männer von Blue Charity nahmen ebenfalls eine Spende über 500 Euro in Empfang. Das Ehepaar Epping, das in Raesfeld eine Direktion der Reinigungsspezialisten der Firma ProWin betreibt, hatte unter Vermittlung von Fritz Kah, Frontmann der Cover-Band Fritz und Frangus, die gute Sache zugunsten der schwerstkranken Kinder unterstützt.

Benefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.Foto: Thorsten TrütgenBenefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.

Für kurzweilige Entspannung sorgten die Gesprächsrunden des Bühnenmoderators Rudy Esser, vielen Kumpels als Moderator von Schalke 04-TV bekannt, mit den 97-er Eurofightern Ingo Anderbrügge und Marco van Hoogdalem. Beide verstanden es, mit Informationen „aus dem Nähkästchen“ die Fans zu fesseln. Wie beliebt die 97-er Eurofighter-Mannschaft immer noch ist, präsentierten die gespannten Zuhörer durch den mehrfachen lautstarken Gesang entsprechender Fanlieder.

Anderbrügge kam als offizieller Vereinsrepräsentant und Fanbotschafter des legendären Ruhrgebietsclubs. Er zeigte sich beeindruckt von der Party und lobte die Idee und die Art der Spendensammlung. Marco van Hoogdalem, der vor einiger Zeit eher zufällig auf die Blauen Männer und deren Engagement aufmerksam wurde, reiste als Privatmann aus seiner holländischen Heimatstadt an. Die beiden ehemaligen Stars des S04 präsentierten sich als echte Schalker fannah und zum Anfassen. Beide Eurofighter nahmen sich viel Zeit für die Fans und deren Wünsche nach Autogrammen und Erinnerungsfotos.

Benefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.Foto: Thorsten TrütgenBenefiz-Party in der Maschinenhalle Süd, Zeche Ewald.

Innerhalb kürzester Zeit waren die 1.500 Lose für die Tombola vergriffen. Wer keinen der vielen Sofortgewinne erhaschen konnte und zehn Nieten hatte, erhielt ein Sonderlos für die mitternächtliche Verlosung der signierten Matchworn-Trikots der aktuellen Spieler Leroy Sané und Sead Kolašinac. Zusätzlich hatte Kolašinac noch ein paar handsignierte neue Fußballschuhe zur Verfügung gestellt. Marco van Hoogdalem hatte spontan einen vierten Sonderpreis mitgebracht: Ein paar Fußballschuhe aus seiner aktiven Zeit beim S04, die er vor Ort signierte.

Nach Beendigung des offiziellen Bühnenprogramms zogen die sichtlich geschafften Blauen Männer von Blue Charity mit Metaphern aus der Fußballsprache ihr erstes Fazit: „Zusammen mit weiteren Akteuren im Hintergrund konnten wir mit Blick auf das Bühnenprogramm einen guten Kader zusammenstellen. Die Mannschaft hat die Leistung auf die Bühne gebracht und wir sind nun auf das Ergebnis gespannt, das nach Zahlung aller Kosten in einigen Tagen vorliegen wird. Die Fans haben uns bestmöglich unterstützt, was insbesondere durch den rasanten Losverkauf ersichtlich ist. Nach einer kurzen Ruhepause werden wir das heutige Gastspiel analysieren und die Vorbereitungen für das nächste Event planen. Sobald das Ergebnis vorliegt, werden wir es in unseren digitalen Kanälen mitteilen und den Termin zur Spendenübergabe an das Kinderhospiz vereinbaren.“

Text: Thorsten Trütgen 22. Juli 2015, 09:41 Uhr

Liebe Leser von halloherten,

wir - die Redaktion von halloherne, halloherten und hallorecklinghausen - stellen unsere Arbeit für das Portal halloherten ein. Vorerst.
Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept für lokale Nachrichtenportale, das zunächst auf halloherne verwirklicht wird. Auf dieses Ziel konzentrieren wir jetzt alle Kräfte. Sobald das in Herne funktioniert, kommen wir zurück nach Herten.

weiter auf halloherten... weiter zu halloherne...