50 mal Herten erleben

Redaktionsfest Herten erlebenFoto: André ChrostRedaktionsfest Herten erleben

Mit einem großen Redaktionsfest wurde am Sonntag (1.3.2015) im Zukunftszentrum Herten die 50. Ausgabe des Stadtmagazins Herten erleben gefeiert. Rund 300 Gäste waren der Einladung des RDN-Verlags gefolgt und erlebten ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm.

Zur Fotostrecke: 50 mal Herten erleben
Redaktionsfest Herten erlebenRedaktionsfest Herten erleben

In seiner Eröffnungsrede erklärte Herausgeber Gregor Spohr warum diese Ausgabe nicht nur mit einem Cover gedruckt wurde: „50 Cover, weil wir der Meinung sind, dass Herten erleben ganz ganz viele Gesichter hat und dass die Menschen dieser Stadt auf die Cover gehören.“ Nicht vergessen wurde Otto Lerchenmüller, der Gründer von Herten erleben. „Er kam aus München und tat etwas, zu dem wir selbst nicht fähig waren. Uns im Angesicht der Krise Mut zu geben und uns selbst an unsere Stärken zu erinnern.“, sagte Bürgermeister Uli Paetzel.

Ein vielfältiges kulturelles Programm rundete die Matinee ab. Neben dem Ensemble La Musica der Städtischen Musikschule, dem Shanty Chor, Poetry-Slam mit Kevin Runau, Kabarett mit Heinz Lackmann und Hip-Hop von Tizzle, versteigerte Egon Wahlberg Kunstwerke von Wolfgang Nocke, deren Erlös der Hermann-Schäfer-Striftung zugute kam.

Das Besonderer an der jetzt erschienene Jubiläumsausgabe ist, dass sie auf die Veränderungen in Herten der letzten Jahre zurückblickt. „Was dieses Heft zeigt ist, dass sich unglaublich viel getan hat in dieser Stadt“, erläuterte Redaktionsleiter Stefan Prott, „Und dass ist das, was wir mit Herten erleben auch transportieren wollen: Es ist eine großartige Stadt mit einer tollen Entwicklung und einer großartigen Zukunft.“

Redaktionsfest Herten erlebenFoto: André ChrostRedaktionsfest Herten erleben
Text: André Chrost 02. März 2015, 09:03 Uhr

Liebe Leser von halloherten,

wir - die Redaktion von halloherne, halloherten und hallorecklinghausen - stellen unsere Arbeit für das Portal halloherten ein. Vorerst.
Derzeit arbeiten wir an einem neuen Konzept für lokale Nachrichtenportale, das zunächst auf halloherne verwirklicht wird. Auf dieses Ziel konzentrieren wir jetzt alle Kräfte. Sobald das in Herne funktioniert, kommen wir zurück nach Herten.

weiter auf halloherten... weiter zu halloherne...